Handel Schwenningen mit veränderter Spitze und Appell zu mehr Aktivität

Wahlen in Sparte des Gewerbeverbands Oberzentrum e. V. (GVO): Gunter Welzer und Thomas Caster wollen etwas für Schwenningen bewegen – Konzepte für zusätzliches Leben in der Stadt

Mit Gunter Welzer (Welzer Raumlösungen) und Thomas Caster (Modehaus Zinser) an der Spitze wird seit vergangenen Donnerstag die Sparte Handel Schwenningen des Gewerbeverbands Oberzentrum e. V. künftig für Aktivierung der Schwenninger Innenstadt sorgen: Das veränderte Führungsduo wurde im Rahmen einer Mitgliederversammlung der Sparte gewählt, nachdem Markus Blust (Fahrradcenter Singer) aus privaten Gründen sein Vorstandsamt abgeben wollte.

Ein spürbares Problem der GVO-Sparte zeigte sich allerdings auch am Besuch der Versammlung, die in der „Halle“, dem Gründer- und Kreativzentrum an der Lichtensteinstraße, anberaumt war: Nur zehn Mitglieder der Sparte mit eigentlich deutlich über 50 Mitgliedsunternehmen hatten sich tatsächlich eingefunden, um über die Zusammensetzung ihrer Führung und damit auch über die Aktivitäten der kommenden zwei Jahre zu entscheiden. Generell sei das Engagement der Händler für gemeinsame Aktionen eher gering, und entsprechend wünschte sich der Vorsitzende der Sparte, Gunter Welzer, mehr Aktivität seitens der Mitglieder.

Dass man trotz widriger Umstände gemeinsam etwas erreichen könne, machte Welzer in seinem Rückblick auf die vergangenen zwei Jahre deutlich: Nachdem der Spartenvorsitzende Markus Blust den ursprünglich als stellvertretender Vorsitzender angetretene Welzer aus privaten Gründen um einen Rollentausch bitten musste, seien zwar wegen Corona viele geplante Aktivitäten wie Weihnachtsmärkte und verkaufsoffene Sonntage ausgefallen. Dennoch sei es gelungen, in den Taskforces des GVO Konzepte zu gestalten und auf den Weg zu bringen. Unter anderem nannte Welzer die „Taskforce Handel VS“, die sich mit der Frage beschäftigte, unter welchen Themen sich die beiden großen Stadtbezirke künftig mit mehr Aufenthaltsanreizen für Kunden und Gäste präsentieren könnten. „Schwenningen sehen wir als eine junge Stadt mit innovativem Geist, der ein Ort für Gründer und junge Kultur ist“, erklärte Welzer. Dieses Thema solle künftig bewusst genutzt werden, um Schwenningen als Standort zu positionieren.

Dass dieser Ansatz durchaus mit Leben zu füllen ist, zeigt die Event-Idee, die für den 7. Oktober für Schwenningen geplant ist: Dann soll gemeinsam mit „Die Halle“-Initiator Dirk Werner unter dem Namen „All together wow“ ein neuerliches Medienkunst-Festival die Innenstadt mit Lichtkunst, Klangerlebnissen und gemeinsamem Singen von Chören und Passanten beleben. Damit knüpft man an die ersten Gehversuche im Vorjahr an, wo unter anderem in der früheren Rössle-Unterführung Lichtinstallationen für Aufmerksamkeit in Schwenningen sorgten. Neben diesem konkreten Termin, der allerdings noch von der Bewilligung von Fördergeldern des Landes abhängig sei, gebe es noch weitere Aktivitäten. So hätten etwa Studierende ein Konzept für die Ausgestaltung einer  attraktiveren Innenstadt vorgelegt, das man derzeit sichte. „Es gibt also von vielen Seiten gute Ideen“, so Welzer.

Auf das laufende Jahr blickte er generell mit etwas mehr Optimismus: So sei die seit Jahren vermisste Weihnachtsbeleuchtung nach Aussagen der WTVS nun so gut wie sicher. Die in den Vorjahren abgesagten Weihnachtsmärkte seien ebenso fest eingeplant.

Ob dieser Bilanz erteilte die Versammlung dem Spartenvorstand ohne weitere Diskussion die Entlastung. Für den auf eigenen Wunsch ausscheidenden stellvertretenden Vorsitzenden Blust stellte sich Thomas Caster, Geschäftsführer des Modehaus Zinser, zur Wahl: „In Schwenningen kann man etwas bewegen“, zeigte sich Caster in seiner Kurzvorstellung überzeugt, und er zeigte sich auch bereit, für den dazu erforderlichen Zusammenhalt der Händler Aufbauarbeit zu leisten. Unter Leitung von GVO-Geschäftsführer Carsten Dörr, der die Versammlung moderierte, erfolgte die Wahl des Spartenvorstands, bei der Gunter Welzer als Vorsitzender und Thomas Caster als dessen Stellvertreter von den anwesenden Mitgliedern ohne Gegenstimmen ihre Mandate erhielten.